Ursula Engert, 1.Bürgermeisterin Gemeinde Eisingen

Mit diesen Zielen sind wir zur Wahl im März 2008 angetreten:


⇒Familienfreundliche Kommunalpolitik für alle Generationen

bedarfsgerechte Kinderbetreuungsangebote, attraktive Spielplätze
gemeindliche Jugendarbeit mit festem Fachpersonal
Förderung der Vereine und sozialer Einrichtungen
bürgerschaftliches Engagement stärken
Tagesbetreuungsplätze für ältere Menschen

⇒Umwelt und Verkehr

unsere Umwelt schützen, Energie einsparen, verkehrsberuhigende Maßnahmen, keine Westumgehung

⇒örtliches Gewerbe

passende Standortbedingungen, für vorhandene Gewerbeflächen neue Betriebe gewinnen

⇒Verwaltung

die Verwaltung modernisieren als Dienstleister für Bürger und Unternehmen

⇒Finanzen

eine solide, nachhaltige Finanzpolitik, neue Konzepte erstellen

 


Die UBE hat Wort gehalten und mit ihrer Bürgermeisterin Ursula Engert die Ziele aus dem Wahlprogramm 2008 umgesetzt:


►  Familienfreundliche Kommunalpolitik:

2 Krippengruppen

Der Bau einer Krippe war für eine Gemeinde unserer Größenordnung dringend notwendig. Eisinger Kinder mussten in die Krippe nach Kist. Deshalb wurde 2008 als erste Voraussetzung für die Einrichtung einer Krippe die notwendige Bedarfserhebung durchgeführt und 2010 die 1. Kinderkrippe gebaut. Derzeit laufen im Kindergarten die Umbauarbeiten für eine 2. Krippengruppe. 

Die UBE hätte hier eine alternative Planung bevorzugt, die sich auch viele Eltern gewünscht hätten. 

Die Kosten für den Neubau einer Krippengruppe waren mit 519.000 € geschätzt. Die jetzige Lösung kostet einschließlich Provisorium ca. 400.000 € und die Gemeinde investiert damit insgesamt 1 Mio. € in ein Gebäude, das energetisch nicht saniert ist und der Gemeinde nicht gehört.

Und wir von der UBE finden es nicht gut, dass von einer Mehrheit des Gemeinderats der Bedarf statt wie bisher mit 5 Kindergartengruppen nun nur noch mit 4 Kindergartengruppen festgestellt wurde.

Unsere Geburtenzahlen sind im Moment steigend – darüber sollten wir uns freuen und alles dafür tun, dass die Familien hier bleiben und! Dazu brauchen wir zukunftsorientierte Konzepte.

Kindergarten 

Ich habe mich eingesetzt für ein warmes Mittagessen im Kindergarten
Und unser Kindergartenträger bekommt für seine Arbeit eine optimale finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde.

Schule

Die Schulkindbetreuung bis 16.30 Uhr mit qualifiziertem Fachpersonal und Mittagessen wurde im September 2008 eingeführt. 

Die Voruntersuchungen zur Generalsanierung unserer Schule sind abgeschlossen. Die Planungen des Umbaus und damit Möglichkeit zur Einrichtung einer gebundenen Ganztagsschule laufen

Spielplätze

Wir haben erheblich in unsere Spielplätze investiert - unter Beteiligung der Eltern und der Kinder wurde ein Spielplatzkonzept erstellt und umgesetzt 
Wir haben die gemeindliche Jugendarbeit ausgebaut durch: Ferienbetreuung, Sport- und Tanzangebot, „Runder Tisch“, personelle Unterstützung durch „Freiwilliges soziales Jahr“

Soziales

die Vereinsförderung und das bürgerschaftlichen Engagements haben wir fortgeführt und ergänzt

z.B. durch eine Seniorenbeauftragte, die unsere älteren Mitmenschen berät und unterstützt, Aufbau eines Besuchsdienstes für Demenzkranke 

z.B. durch gezielte Förderung, damit auch Kinder aus sozial schwachen Familien am Vereinsleben teilnehmen können 

Die Kontakte und die Zusammenarbeit mit dem St. Josefs-Stift wurden weiter ausgebaut 

Schaffung einer Senioren-Tagespflegeeinrichtung durch privaten Investor, der auch einmal wöchentlich einen Bürgerbus für Besorgungen in Eisingen zur Verfügung stellt

► Baumaßnahmen:

energetische Sanierung Feuerwehrgerätehaus mit Vereinsräumen

energetische Sanierung Rathaus und Schaffung zeitgemäßer Arbeitsplätze 

Ausbau des 3. Teilabschnitts Hauptstraße West mit Sanierung der Kanal- und Wasserleitungen und Neugestaltung mit Bepflanzung und Straßenlaternen

Ausbau von 3 Radwegen zwischen Eisingen und Waldbrunn und Radweg an der B27

Altortentwicklung – Ideenwerkstatt mit Anliegern, vorbereitende Untersuchungen abgeschlossen

Ausbau der Breitbandversorgung

Verbesserungen im Friedhofsbereich, z.B. Pflasterung an der Aussegnungshalle, Wassertrog

 

►  Vorbereitete Maßnahmen:

Vorbereitungen zum Ausbau des Müllerswegs, Beginn Frühjahr 2014

Vorbereitung Kanalsanierung Pfarrer-Henninger-Weg, Beginn Frühjahr 2014

Vorbereitung Neugestaltung Place Bernières, Beginn Frühjahr 2014

 

► Umwelt und Verkehr:  

Ökostrom für alle gemeindlichen Abnahmestellen,

Tempomessung, Mitwirkung in der Initiative gegen die Westumgehung

Wir bereiten derzeit einen weiteren Vorstoß bei der Reduzierung des Autobahnlärms vor

 

► örtliches Gewerbe: 

Optimierung der Standortbedingungen:

niedriger Gewerbesteuersatz,
Ausbau Breitbandversorgung,
Einsatz für private Investoren bei der Schaffung neuer Einrichtungen

Ich habe den Erhalt der örtlichen Erdaushubdeponie erreichen können

Die UBE hat sich für das Projekt am Place Bernières eingesetzt; durch einen Bürgerantrag wurde ein mehrheitlicher Beschluss des Gemeinderats zurückgenommen. Statt des Schandflecks mit der alten Scheune hat nun ein privater Investor ein Geschäftshaus geschaffen, das unser Ortszentrum erheblich aufwertet. Das eingesparte Geld kann für eine weitere Verbesserung des Dorfzentrums verwendet werden.

Ich habe die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe unterstützt, z.B. Waschinsel

► Verwaltung:

Modernisierung der Verwaltung,

Umsetzung einer Organisationsberatung,

Bürgerbeteiligung bei verschiedenen Maßnahmen (wie z.B. Spielplatzgestaltung, Altortentwicklung),

Neuorganisation des Gemeindearchivs,

Einführung geographisches Informationssystem

► Finanzen 

Stetiger Abbau der Schulden trotz einer Zunahme der Aufgaben

bestmögliche Förderung für unsere Baumaßnahmen erreicht (1,5 Mio. €)

niedrige Verbrauchsgebühren für Wasser und Kanal, um die uns andere Gemeinden beneiden.
 

                                                                                           
  Diese erfolgreiche Arbeit wollen wir fortsetzen. 
                                                                                           
          Geben Sie uns dazu die Möglichkeit.