Ursula Engert, 1.Bürgermeisterin Gemeinde Eisingen

Ursula Engert, verheiratet, 2 Kinder, 1. Bürgermeisterin

Ich bin in Eisingen in einer großen Familie mit 7 Geschwistern aufgewachsen. Mein Vater hatte mit meinem Onkel zusammen, hier in Eisingen ein Busunternehmen betrieben.

Ich war 11 Jahre alt, als meine Mutter schwer erkrankte. So musste ich früh Verantwortung übernehmen und konnte mein Abitur erst auf dem 2. Bildungsweg nachholen. Später habe ich berufsbegleitend Betriebswirtschaftslehre und Verwaltungs-BWL studiert.

Bevor ich 2008 zur Bürgermeisterin gewählt wurde, war ich 10 Jahre Leiterin der Finanzverwaltung des Marktes Höchberg. Hier war ich verantwortlich für Finanzwesen, Immobilien-Management, Schulwesen, Kindergärten und –krippen, für die gemeindlichen Einrichtungen wie Bibliothek, Schwimmbad und für die Vereins- und Wirtschaftsförderung.

Bei der Eisinger Kommunalpolitik war ich 2008 ein „Neueinsteiger“. Genau darin sah ich eine Chance für einen Neuanfang nach dem Parteienzwist, wie ich ihn als Eisinger Bürgerin empfunden habe. Ich war in keine „alten Geschichten und Konflikte“ verwickelt und bin angetreten für eine unabhängige, zielgerichtete Ratspolitik.

Mit dieser Motivation bin ich 2008 angetreten:

Aus eigenem Erleben weiß ich, was ungleiche Bildungschancen bedeuten, was es heißt, einen Angehörigen zu pflegen, was es heißt, wenn es keine Betreuungsmöglichkeiten für die Kinder gibt und man den Lebensunterhalt für die Familie verdienen muss. Diese persönlichen Lebenserfahrungen waren für mich Ansporn, für bessere Rahmenbedingungen zu sorgen.

Meine Fachkompetenz, die ich als Leiterin der Finanzverwaltung des Marktes Höchberg erfolgreich einsetzen konnte, wollte ich in meiner Heimatgemeinde einbringen.

Hier in Eisingen war 1946 schon mein Großvater Bürgermeister und meine Mutter hat ihn in dieser schwierigen Zeit der Nachkriegsjahre bei seinen Aufgaben unterstützt. In Eisingen sind meine Wurzeln und für die Menschen, die hier leben, möchte ich mich weiterhin mit voller Kraft einsetzen.